19.09.2009 07:36 UHR

 

Glückliche Gesichter nach Malwettbewerb

 

Seelow . Für eine große Überraschung sorgten am Freitag die Mitglieder des Kleintierzuchtvereins D 175 Neulangsow in den Kitas der Stadt, unter anderem im Kindergarten "Arche Noah". Ralf, Regina und Mario Schmidt überbrachten den Kindern einen Gutschein in Höhe von 75 Euro und Malbücher. Die Kinder hatten an einem Malwettbewerb zum Stadt- und Schützenfest teilgenommen und Platz zwei belegt. Der Nachwuchs sollte sein Lieblingstier malen. Platz eins belegte die Kita "Frechdachse", Platz drei die Kita "Märchenland." Über einen guten vierten und fünften Platz freuten sich die Kinder der Kita "Am Krugberg" in Werbig und "Max & Moritz".

14.05.2009 18:58 UHR

 

Seelower Kitas testen Kindermöbel

 

Noch ehe Karl-Josef Oberbörsch Erklärungen zu dem etwas ungewöhnlichen Mobilar geben kann, stürmen die Knirpse der Kita "Frechdachse" die neuen Errungenschaften. Jeder will mal auf dem Pappstuhl sitzen. Der Tisch ist durch die Rangelei eins fix drei auseinander genommen. "Gar kein Problem. So ist es auch gedacht", sagt Oberbörsch. "Die Möbel sind leicht, handlich, robust und bergen keine Unfallgefahr."

Was die Knirpse nicht wissen ist, dass sie Prototypen eines Produktes vor sich haben, dass in lediglich 50 Kitas in ganz Deutschland derzeit verteilt wird. Alle sind handgefertigt. In einer Testphase will Oberbörsch mit seinen Produktions-Partnern in Erfahrung bringen, was Kinder mit den Möbeln anstellen. "Wir haben vor allem den kreativen und pädagogischen Ansatz im Blick", erklärt er Kita-Leiterin Elke Kicinski. Geplant sei, Möbelserien zu verschiedenen Themen herzustellen. Erkennbar sein sollen sie am Stuhl. Das Thema der ersten Serie des Prototyps ist "Savanne". Die Kinder sollen Tiere malen, basteln oder ausschneiden. Dafür hat der Stuhl eine gebogene Lehne - gedacht als Mähne des Löwen.

Ob die Frechdachse tatsächlich beim Thema "Savanne" bleiben, werden sie selbst entscheiden, sagt Elke Kicinski. Eigentlich drehe sich bei ihnen derzeit thematisch alles um Piraten. Was aber den Geschenkegeber nicht stören würde. Ihn interessiert, wie die Kinder damit umgehen.

Die Möbel sind ein Nebenprodukt des Unternehmens innova-paper-form GmbH, das seit Januar im ehemaligen Käsewerk ansässig ist. Klaus-Josef Oberbösch hat mehr als 30 Jahre in der Papierindustrie, speziell in der Forschung, gearbeitet. In den letzten drei Jahren, so berichtet er, hat er einige Projekte weiter entwickelt. "In der Papierindustrie vollziehen sich große Veränderungen", weiß er aus seiner Arbeit. Ein Projekt umfasst die Entwicklung veränderter Verpackung. Sie soll leichter und weniger materialintensiv werden. In diesem Bereich entstanden mit dem Hersteller auch die Papiermöbel, die nach der Testphase in Großproduktion gehen könnten.

Ein weiteres Feld der Arbeit des neuen Investors in der Kreisstadt ist die Arbeit an Duftpapier. Die Einsatzmöglichkeiten seien schier unbegrenzt, sieht es Oberbösch. So arbeite er zusammen mit einem Münchener Verlag an dem ersten Buch, das beim Aufschlagen einen Duft ausströmen wird. In seinem Unternehmen in Seelow will er die Forschungs- und Testarbeiten forcieren. Dementsprechend sind auch seine Pläne für das Werk. Es entstehe keine Papierfabrik, betont er. Vielmehr gehe es um Formen der Papierveredlung. Voraussichtlich im Herbst will er in Seelow seine Forschungsprodukte fertigen. Das allerdings mit einem eher kleinen Kreis von Beschäftigten. Bürgermeister Udo Schulz ist dennoch begeistert. Zum einen zähle jeder Arbeitsplatz und zum anderen werde eine wichtige Immobilie in der Stadt wiederbelebt, sagt er.